High Quality Girls // TV Strange

Here we go again! – Parkplatzkonzert, die zweite:


Sa. 15. August 2020 vor dem FORUM Bielefeld

Einlass: 17.00 Uhr – Nur VVK nach Anmeldung

Die Kulturgruppe präsentiert die High Quality Girls (HH) und TV Strange (BI) zum zweiten TROTZ-ODER-GERADE-WEIL-ABSTANDSKONZERT!

Es ist immer noch Corona und ihr wisst, das ist mit bestimmten Regeln verbunden. Bitte lest diese Seite bis zum Ende durch, damit klar ist, auf was ihr Euch einlasst.

High Qualitiy Girls

Country-Wave-LowFi-Punk
Seht am besten selbst 😉
https://www.youtube.com/watch?v=KAXsnivWPAA
https://www.youtube.com/watch?v=Vx4CSFA0SLM

TV Strange

Die Musik von TV Strange entsteht in gemeinsamen Improvisationen der 4 Kern-Musiker, regelmäßig auch mit Gästen. Daraus finden manche Ideen den Weg ins Repertoire und werden live neu interpretiert. Ergänzt durch spontane Jams ist jedes Konzert auch für die Band eine aufregende Reise ins Neue.

Zum Ablauf

»Zum Ablauf« ist nicht die dritte Band des Abends 😉 , es sind wichtige Informationen darüber, unter welchen Umständen dieses (nach wie vor außergewöhnliche) Konzert abläuft. Bitte lese dir die Infos sorgfältig durch, damit du weißt, was auf dich zukommt:

Anmeldung

Es gibt nur max. 120 Karten und NUR für registrierte Personen. Ihr meldet euch mit Vor- und Zunamen, Adresse und Telefon-Nr. verbindlich per mail unter kulturgruppe.bielefeld@web.de an. Am besten meldet EINE/R alle Teilnehmenden als Team an, und zwar bis Mittwoch abend (29.7.20).

  • Pro Person kostet der Spaß 15,– € – Nur Vorverkauf!
  • Die erhobenen Daten müssen wir vier Wochen vorhalten, danach werden sie gelöscht.
  • Das Konzert findet unter freiem Himmel statt, es empfiehlt sich also Regen- bzw.Sonnenschutz.
  • Der Platz ist in Parzellen aufgeteilt und es ist KEIN Autokino, also kommt an besten zu Fuß oder mit dem Rad.
  • Pro Parzelle können sich 2 bis maximal 6 Personen anmelden
  • Ihr bekommt nach Anmeldung eine Parzellen-Nr mitgeteilt
  • Die Gemeinschaft einer Parzelle kommt zeitgleich.
  • Wir haben nur Stehplätze auf Schotter, wer sitzen möchte, bringt eine Sitzgelegenheit mit.

Einlass

  • Ab Einlass herrscht Maskenpflicht, die Maske darf NUR in der Parzelle abgenommen werden.
  • Da wir den Einlass zeitlich entzerren müssen, teilen wir Euch mit, wann für Euch Einlass ist. Seid bitte um die Uhrzeit auch vor Ort!
  • Kommt zeitig, wir begleiten euch dann zu Eurem Platz 😋
  • Haltet beim Einlass Abstand
  • Ab 21.00 Uhr ist Ende, geht nacheinander, bis 22.00 Uhr müssen alle weg sein.

Während des Konzerts

  • Auf dem Platz herrscht unser lustiges Einbahn-Wege-System, ihr kriegt das schon mit, wenn ihr zum Platz gebracht werdet.
  • Wenn ihr Freunde seht: winken ja, hinrennen NEIN!!
  • Auf dem Weg zum Klo: Maskenpflicht und Einbahn-Wege-System. Maximal je zwei aufs Klo. Ihr kennt das schon: vorher Hände desinfizieren, nachher Hände gründlich waschen! Oder nochmal desinfizieren. Unser freundliches Personal vor Ort ünterstützt und motiviert euch.
  • Seid lieb, trinkt viel! gilt bei uns immer, diesmal werdet ihr von uns bedient – yeah!
  • Eine Theke gibt es nicht. Im Verkauf sind Bier und Soft-Drinks in Flaschen, wer Sekt oder Wein trinken möchte, muss sich einen Becher mitbringen. Wir können nicht spülen.
  • Das Mitbringen eigener Getränke ist nicht erlaubt.
  • Der Pizzawagen ist geöffnet, gerne Vorbestellungen unter info@kantina65.de oder 0179 7860795


Wir hoffen auf trockenes Wetter und freuen uns auf Euch!
Wer meint, dass dieses Reglement nicht für ihn gilt, kann mit einem sofortigen und undiskutierbaren Platzverweis rechnen! Da kennen wir nix!

Support your local Bands, Locations und natürlich Kulturgruppe! – Ihr seid mit Abstand die Besten!

Human Hair People // Silver Dukes

Sa. 27. Juni 2020 vor dem FORUM Bielefeld

Einlass: 17.00 Uhr – Nur VVK! – AUSVERKAUFT!

Das erste Konzert seit vier Monaten

Am 21. Februar haben wir das letzte Konzert mit »Defekt Defekt« und »Dünamit« veranstaltet. »es war mord« und »Supabond« fielen bereits wegen des sich ankündigenden Corona-Lockdowns und der konsequenten Reaktion der Stadt Bielefeld aus. Nun können wir am 27. Juni auf dem Parkplatz des FORUMs ein Corona-Hygiene-konformes Konzert mit zweien der vielen erstklassigen Bielefelder Bands über die Bühne gehen lassen. Wir sind sehr gespannt darauf, wie sich Live-Musik in diesen außergewöhnlichen Zeiten anfühlen wird.

Human Hair People

ordnen sich selbst irgendwo zwischen »NoMeansNo« und »Can« ein und verzichten dabei großzügig auf  jegliche Ansätze von Muckertum und Ego-Gegniedel. Ihr Sound: Spröde, dubbig, minimal, hypnotisch und seehr eigenwillig oder wie sie selber sagen: Konventionelle Songstrukturen werden gebrochen und Klischees vermieden. Rhythmik geht vor Melodie, Zeit für Dynamik geht vor instrumentalen Soli.
Ihr Stil: aufgeklärter Postpunk britischer Prägung.

Human Hair People bei facebook

Silver Dukes

Die »Silver Dukes« sind eigentlich das, was man früher gern als Supergroup bezeichnete. Die Bandmitglieder haben deutliche Spuren in Bands wie den »Hardways«, »ZZZ Hacker«, »Walden«, »Brainded Dogs«, »Fulltones«, »Astronauts« und zuletzt, alle vier, bei den »Dukes of Hamburg« hinterlassen. Mit ihren jeweiligen Bands haben sie weltweit mehr als zehn Vinyl-LPs produziert, tourten durch ganz Europa und spielten gemeinsame Konzerte mit Größen wie »The Yardbirds«, »The Animals«, »Abwärts«, »Eric Burdon« und vielen anderen.

Silver Dukes bei facebook

es war mord // Supabond

Fr. 20. März 2020 im FORUM Bielefeld

Einlass: 20.30 Uhr – Nur AK!

es war mord

es war mord ist eine Band aus Berlin mit zwei Gitarren, Bass, Schlagzeug und einem Sänger.
Die Berliner Supergroup um Leute von u.a. Jingo de Lunch, Vorkriegsjugend und Skeptiker legten mit „Unter Kannibalen“ (Sounds Of Subterriana) ein Album vor, das jetzt schon in jeder ernstzunehmenden Bestenliste für das Jahr 2018 zu orten ist. Absolut authentischer und düsterer 80er-Punk der Marke RAZZIA, EA80 etc.

es war mord bei facebook

Supabond

Seit 2001 beschallen SupaBond mit schnellen Akkorden die Ohren der Nation. Die vier Bonds spielen angelehnt an die guten 80er-Punkrock-Jahre, mit deutschen Texten zum Tanz auf. Die Frontfrau lässt Erinnerungen an Ideal und Nina Hagen wach werden. Weniger ist manchmal mehr, so das Motto. Wally von Toxoplasma schrieb, nachdem er die Scheibe gehört hatte: „ Sehr eigenständige und doch nostalgische CD, erinnert an die 80er Zeiten… vom Sound aber um Längen besser, passt zur Musik. Geile Scheibe!!“

Defekt Defekt // Dünamit

Fr. 21. Februar 2020 im FORUM Bielefeld

Einlass: 20.30 Uhr – Nur AK!

Defekt Defekt

DefektDefekt, ein deutsch-englisches Trio aus Bremen, machen wavigen Punk, der sich hörbar an der Musik orientiert, mit der die Mitglieder aufgewachsen sind: Frühe STRANGLERS, WIRE, GANG OF FOUR oder auch WARSAW kommen einem beim Zuhören in den Sinn. Und so ist der Titel ihres zweiten Albums »79-81«, das kürzlich auf dem Londoner DIY Label No Front Teeth Records erschienen ist, auch nur als Hommage an den Musikstil des britschen Underground dieser Jahre gemeint. Denn die Aufnahmen sind brandaktuell und lassen bei allen leidigen Vergleichen auch ganz klar nichts an Originalität missen. Als Live-Band machen DefektDefekt derzeit zunehmend Furore, denn trotz der Post-Punk Anleihen bringen sie aus dem Handgelenk mehr Druck und räudige Energie auf die Bühne, als so manche darum bemühte Knüppel-HC Band.

Defekt Defekt bei bandcamp/

Dünamit

Dünamit aus Bielefeld sind so spartanisch wie wirksam. In ihrer klassischen Besetzung bedienen sie sich bei allen möglichen Genres. Erscheint Dünamit auf den ersten Blick wie eine reine Rockband, so überrascht ihr Repertoire mit großer Vielfalt, die deutliche Einflüsse von Alternative, R&B und Blues aufweist. Auf der Bühne fühlen sie sich am wohlsten. Dort sind Dünamit spürbar in ihrem Element.

Dünamit bei facebook/

Russendisko

RUSSENDISKO – Das Original – Mit Wladimir Kaminer
Support: DJ-Team KLUB 40°

Freitag, 17.01.20 – Forum Bielefeld

Beginn: 22.00 – open end
Eintritt: 5,– Euro
Es ist Januar und Wladimir Kaminer ist wieder unterwegs durch die Republik. Wir freuen uns sehr, dass er am 17. Januar wieder unser Gast im FORUM sein wird, um alle Tanzwütigen und vergleichbar Verrückten eine Nacht auf Trab zu halten. Klub 40º ist ein ostwestfälisch-osteuropäisches DJ-Kollektiv. DJ-kа Partyzanka, DJka Karinina, M.C. Benчik, DJ Iggy Popov und DJ Beat Funk machen Alternatives aus Osteuropa hörbar und fordern mit Russky Rok, Polski Punk & Polka, Balkan-Brass und Skythen-Ska zum Tanzen auf.

Foto/Grafik: Danny Frede

www.russendisko.de
www.wladimirkaminer.de
www.spiegel.de/kultur/musik/russendisko
www.klub40grad.de

Dysnea Boys (BLN) // Alien Fight Club (Bonn)

Fr. 13. Dezember 2019 im FORUM Bielefeld

Einlass: 20.30 Uhr – Nur AK!

Dysnea Boys

Sänger Jason Honea von der San Francisco Bay Area war der ehemalige Frontmann der kalifornischen Hardcore-Legende „Social Unrest“. Sein einzigartiger Gesangsstil ist sofort erkennbar und lässt die Dysnea Boys ihren musikalischen Wurzeln treu bleiben. Die Bassisten C.C. Voltage (ehemals von den Spitfires/Black Halos/Loyalties) – inzwischen abgelöst von Dave Maule aus Schottland – und Chris Frey (ehemals von Radio Berlin/Book of Lists/Sludge) sind beide ehemalige Vancouveraner, die sich in Berlin trafen, um mit Honea zusammenzuarbeiten. Drummer Tom Fanore rundet das Line-Up ab.

Die Band spielt klassischen 80er Jahre Skatepunk, der sicherlich Fans von Social Unrest, Circle Jerks, Dead Kennedys, Black Flag, Agent Orange und Adolescents begeistern wird.

Trust Fanzine: „Endlich eine neue Veröffentlichung von Berlins bester Band: Dysnea Boys. Diese Jungs spielen den besten 80er Jahre West Coast SkatePunk, der vor 30 Jahren auf Posh Boy oder Mystic Records erschienen sein könnte.“

Punk Rock Fanzine: „Kaum zu glauben, dass diese Jungs einfach aus dem Nichts kamen und in Berlin leben. Es ist wie der destillierte Sound von allem, was ich für gut halte, wenn ich an 80er Jahre Punk und Hardcore denke.“

Alien Fight Club

Alien Fight Club aus Bonn machen rotzigen Punk mit Noise-Einschlag und Melodien. Ihre Songs verbinden den Drive und die Coolness von Garage-Punk mit der Angepissheit von 80er Hardcore. Dabei scheuen sie sich nicht davor, ausgelatschte Pfade auch mal zu verlassen.
Auf die Fresse mit Gefühl ist Sängerin Annekes (Ex-Guts Pie Earshot) Spezialität. Die Kombination mit der ungebremsten Spielfreude von Gitarrist Kolja und Schlagzeuger Stefan (1982) macht Alien Fight Club unwiderstehlich.Nach ihrer ersten 4-Song-EP erscheint 2019 der erste Longplayer auf Campary-Records.
„Ausgefeilter Hardcore-Punk, der an LIFE…BUT HOW TO LIVE IT ? erinnert, mit einer hyperaktiven Sängerin und einer gelungenen Cover-Auswahl. Es ist Jahrzehnte her, dass ich zu SPIZZ ENERGY gepogt habe – und heute Abend habe ich die Gelegenheit dazu. Der Gig macht Appetit auf mehr und so freue ich mich auf die angekündigte LP und weitere Konzerte.“
OX-Fanzine, Live Review

Alien Fight Club bei facebook/

HOPE (BLN) // About Béliveau (H/BI)

Fr. 22. November 2019 im FORUM Bielefeld

Einlass: 20:30 Uhr – VVK bei KonTicket und überall, wo es Tickets gibt – AK

Hope

Sphärisch, düster, gravitätisch. Die Musik der Berliner Band Hope fühlt sich ein bisschen an wie Frost auf der Haut, stellt Haare auf. Irgendwie kann man sie einatmen, riechen, schmecken und fühlen. Dichter flächendeckender Sound, wabernde Synthesizer, noisige Gitarren, dezente Percussion und eine Stimme, die unaufgeregt stellenweise an Björk, Savages oder Karen O erinnert.

Wie ist das eigentlich, wenn ein Stern geboren wird? Ist das so, zack, jetzt ist er da? Oder ist das eher eine philosophische Frage: Muss das Licht erst die Erde erreichen, damit er lebt? Es sind so Fragen, die gedacht werden können, wenn die gravitätische Musik von Hope aus den Lautsprechern rauscht. Denn das tut sie: rauschen. Wie als wäre Wind im Schaltkreis der Instrumente. Als würde dieser Wind da irgendwas verzerren. Und dann baut sich im Rauschen der Instrumente, ganz allmählich, ein Rhythmus auf. Irgendwas lauert. Unprätentiös kommt Gesang dazu, dessen Reinheit in endloser Verzerrung verloren geht. Eine Art Erleuchtung. Besser als die Geburt von Sternen.

Hope bei facebook

About Béliveau

Nachdem uns About Béliveau bereits 2016 einen Besuch im FORUM abgestattet haben, freuen wir uns, dass sie im November zusammen mit Hope wieder unsere Gäste sein werden.

About Béliveau ist ein Alternative-Noise-Rock Duo aus Hannover / Bielefeld. Die Mitglieder Ferenc (Git/Voc) & Niklas (Drums/Synth/Backings) stehen bereits seit über sieben Jahren zusammen auf der Bühne.
Im Februar 2015 fiel die Entscheidung sich neuen Herausforderungen zu stellen und das Duo About Béliveau zu gründen. Zu zweit kreieren sie einen flächendeckenden neuen Sound, ohne dabei auf Samples zurückzugreifen. Dabei gehen sie bis an ihre Grenzen, um zu zeigen was zu zweit alles möglich ist. Melancholie trifft auf Wut, Weite auf impulsiven Druck.

About Béliveau bei facebook

Moving Targets (Boston/US) // Kopfkino (BI)

Fr. 20. September 2019 im FORUM Bielefeld

Einlass: 20:30 Uhr – VVK: 12,– € (zzgl. Gebühr) bei KonTicket und überall, wo es Tickets gibt – AK : 15,– €

Moving Targets

Nach einer sehr erfolgreichen Tour im letzten Jahr, kommen Moving Targets Mastermind Kenny Chambers, Drummer Emilien Catalano (from Nils) und Bassist Yves Thibault (from Out Of Order) mit ihrem neuen Album „Wires“ im Gepäck zurück nach Europa !
Gegründet in den frühen 80er Jahren der Hardcore-Punk-Szene, gingen Moving Targets ab dem Tag, an dem ihr Album »Burning In Water« 1986 veröffentlicht wurde, ihren eigenen Weg. Fans von Bands wie Hüsker Dü, The Lemonheads, Mission of Burma, Bullet Lavolta oder Buffalo Tom lieben Moving Targets: Crunchy, aber melodischer Hardcore-Punk zwischen Sixties-Mod-Rock und frühen Power-Pop-Punk-Punk-Hooklines. Definitiv eine eigene Qualität!

Kopfkino

Mit zahlreichen Gigs und klassischem 80er Jahre Polit Deutsch Punk haben Kopfkino die Punkszene aufgemischt. Dann kam die Trennung vom damaligen Sänger Sven. Danach etwas durch die Jahre getaumelt, spielten und probten sie mit Anja, später aber auch mit Mary von der Kapelle Vorwärts. Schließlich hat Bine, die vorher schon mit ihrem Akkordeon dabei war, den Gesang übernommen. Aber wie! Seit dem geht es wieder voll nach vorn. Neue Songs wurden geschrieben und sie ließen sich dabei von ganz anderen Einflüssen inspirieren, ohne ihre Wurzeln zu vergessen.

Jenny Don’t and The Spurs (Portland, Oregon) // The Dead Buffaloes – Revisited (BI)

Fr. 28. Juni 2019 im Forum Bielefeld

Einlass: 20:30 Uhr – Nur Abendkasse

Jenny Don’t and The Spurs (Portland, Oregon)

Mit Jenny Don’t, Kelly Halliburton (Pierced Arrows), Christopher March und Sam Henry (Wipers), vereinen die Spurs Portland’s geballtes Können und Sympathie.
Die sonst eher aus Independent-Zusammenhängen bekannten Musiker huldigen hier alten, klassischen Country- und Protestsängern aus den 1940er und 50er Jahren wie Patsy Cline, Ernest Tubb, Hank Williams Sr. oder Loretta Lynne. Musik aus einer Ära, in der die Grenzen zwischen Rock’n‘Roll und Country noch verschwommen waren und in der Musiker wie Elvis Presley, Johnny Cash und Carl Perkins zusammen touren konnten, ohne daß jemand mit der Wimper zuckte.
Die erste Single der Spurs erschien auf Fred Cole’s (Dead Moon) Label Tombstone Records, das erste Album auf Doomtown Sounds. Nach 300 Live-Auftritten in den USA und zwei Europa-Touren hat die Band 2017 ihr neues Album mit dem passenden Namen “Call of the Road” eingespielt, welches demnächst bei Doomtown Sounds und Mississippi Records erscheint.

The Spurs bei bandcamp

The Dead Buffaloes – Revisited (BI)

The Dead Buffaloes »revisited« – das Akustik Gitarrenduo im amerikanischen Singer Songwriter Stil. Genre übergreifend werden eigene Kompositionen kombiniert mit Interpretationen von Songs in der Americana Tradition – mal folkig, mal hippie-esque dargeboten. Angeknüpft wird an die deutsch-amerikanische Formation »Darrell Arnold and the Dead Buffaloes«, die mit ihrer CD »Everyday Stories« den Bundesrockpreis für die beste CD Produktion gewonnen hat.

2014 erschien die selbstbetitelte Debut-CD des Duos, u.a. mit akustischer Neubearbeitung der Titel »Jack And Jill« und »Fool’s Game« aus der »Everyday Stories« CD von 2002.
Jetzt der Nachfolger: »Berlin«. Sechs Werke im typischen »The Dead Buffaloes – revisited«-Stil. Bewährtes trifft Neues: Wie auch das Erstlingswerk, so wurde auch »Berlin« aufgenommen von ­Christoph Stocksmeier – und wiederum gemixt von Studiolegende Klaus Bohlmann, der mit über 40 Jahren Erfahrung schon u.a. für Udo Lindenberg, Inga Rumpf und Achim Reichel die Regler bedient hat.
Erstmals allerdings erweitern »The Dead Buffaloes – revisited« ihren Sound im Studio durch zwei Gastmusiker: Heino Sluet an der Harp, Niklas Sauerbrey steuert Percussion bei.

The Dead Buffaloes – Revisited bei YouTube

DragSTER (UK) // ULF (HH)

Fr. 24. Mai 2019 im Forum Bielefeld

Einlass: 20:30 Uhr – Nur Abendkasse


dragSTER (UK)

Desillusioniert von dem Einheitsbrei des Mainstreams wurden dragSTER in den dreckigen Gassen von Coventry gegründet und kämpfen seitdem gegen Windmühlen, im unerbittlichen Kreislauf, Songs zu schreiben und zu touren, Songs zu schreiben und zu touren… Innerhalb ihres ersten Jahres nach Gründung wurden sie sofort von Rat Scabies (The Damned) produziert und von Jah Wobble (PIL) gemanaged. Sängerin Fi wurde als Frontfrau des weltbekannten Musicalkollektivs PIGFACE auf ihrer 40-jährigen Jubiläumstour engagiert. Mittlerweile ist ihr viertes Studioalbum erschienen. Die Band spielt Festivals über Festivals und hat eine stets wachsende Fanbase. Grund genug, sie wieder aufs europäische Festland zu holen!

DragSTER bei bandcamp


ULF

ULF hat viel Musik gehört und das wird konsequent in Songs verpackt die nach vorn ballern wollen! Wenn man Leute fragt wie das klingt hört man aus mancher Ecke die üblichen Verdächtigen à la Düsenjäger, Turbostaat und Captain Planet. Damit kann Ulf leben! Seine zusätzliche Affinität zum Pop verleugnet er darüber hinaus nicht! Aufgewachsen ist Ulf aber ebenso mit Bands wie Texas is the Reason oder Mineral und das hört man gern wenn er Gitarre spielt! Am 12.4. erscheint ihre neue Platte »Es Ist Gut«

ULF bei bandcamp