JOHNNIE ROOK + BLACK POINT + TANKDRIVER

Freitag, 18. 12. 2015 – Forum Bielefeld

Einlass: 20.30

Beginn: 21.30

Eintritt: tba

 

Mit ihrem unverkennbaren Mix aus Punkrock und melodiösem Hardcore sorgt die Berliner Punkrockband JOHNNIE ROOK stets für kraftvolle Songs mit Ohrwurmcharakter. Neben dem Songwriting ist die Band für ihre energiegeladene Liveperformance und den ausdrucksstarken weiblichen Hauptgesang bekannt.

 

Treibende Beats, sägende Gitarren, gepaart mit dröhnenden Bässen und eingängige Vocals: Das sind die Bielefelder BLACK POINT,  die ihre langjährigen musikalischenErfahrungen, welche sie in regionalen Bands gesammelt haben (Dead Mould, Brace A.P., Tres Cervezas, Jumboo Queen, Dustsuckers, Vivos o Muertos), hier gebündelt auf den Punkt bringen.

 

TANKDRIVER aus Münster. Doom/Stoner. File under SABBATH/

ST. VITUS/DANZIG

 

http://johnnierook.de
http://black-point-13.de
http://www.tankdrivermusic.com

KOSMONOVSKI + THIS IS OTIS + MAJOR ERD

Freitag, 16.10.2015 – Forum Bielefeld

Einlass: 20.30

Beginn: 21.30

Eintritt: tba

KOSMONOVSKI – (Psychiatrierock aus Rheine)

Wer glaubt in musikalischer Hinsicht schon alles gesehen zu haben, dem sei gesagt: Nein! Denn eine solche Band gab es bisher noch nicht und kann auch nicht erfunden werden. Hier müssen sich die Protagonisten nicht anstrengen verrückt zu sein, sie sind es! Haben fast alle Mitglieder Psychiatrie-Erfahrung, so wird dies nicht unter den Teppich gekehrt, nein, sie kokettieren damit. Musikalisch einzuordnen ist dieser achtköpfige Haufen irgendwo zwischen den Indie- und poplastigen Achtzigern mit einem Tick experimentellen Washington-Sound. Wahnsinn!

 

MAJOR ERD – Bielefelds älteste Nachwuchshoffnung, Post-NDW- Rock

 

THIS IS OTIS – New Wave/Popindie aus der münsterländischen Provinz

 

http://kosmonovski.de/
https://www.facebook.com/majorerd
http://thisisotis.bandcamp.com/

HACKERFEST 2015 mit ZZZ HACKER + NOTDURFT + DAMPFMASCHINE + EL FISCH + KOPFKINO + HACKERBALLETT

HACKERFEST 2015
Samstag, 03.10.2015 – Forum Bielefeld
Einlass: 20.00
Beginn: 21.00
Eintritt: 15€ (12€ VVK incl. Gebühr bei Konticket & Thrilling Drilling)

 

ACHTUNG: Die bereits angekündigten RAZORS mussten leider rehabedingt absagen!!!

 

Bielefelds Weltkulturerbe in Sachen Punkrock, die unverwüstlichen ZZZ HACKER aus Theesen, werden heute 35!
Die launige Geburtstagssause vervollständigen langjährige Weggefährten und  alte Haudegen wie NOTDURFT, DIE Bielefelder Punkrocklegende, RAZORS,  Hamburger  ’77 Urgesteine, DAMPFMASCHINE (OS), KOPFKINO (BI), EL FISCH (Punk-Rock-Elvisimpersonator & Sänger der LOKALMATADORE aus Mühlheim) und das HACKERBALLETT, die Mörderblumen!!!
Hiermit geben wir, die  Kulturgruppe e.V. ihr Ehrenwort, wir wiederholen: Unser Ehrenwort für eine laute, einmalige, schweiss- und biergetränkte PUNK-ROCK-NACHT, die sich nicht gewaschen hat!

http://www.zzzhacker.de/
http://www.razors-punk.de/
http://www.notdurft-punk.de/
http://www.immerdampf.de/
https://www.facebook.com/Dampfmaschine
http://kopfkinopunks.blog.de/
https://www.facebook.com/hacker.ballett
http://www.elfisch.de/

Gerd plakat 1

BRAUSEPÖTER + DISPO

Freitag, 29.05. 2015 – Forum Bielefeld

Einlass: 20.30

Beginn: 21.30

Eintritt: 10€

Brausepöter aus Rietberg, 1978 gegründet, waren eine der ersten Punk/New Wave Bands hier in Ostwestfalen-Lippe. Es folgte die erste Single 1980 auf Alfred Hilsbergs Zick Zack Label, ein legendärer bierflaschenverhagelter Auftritt in der Hamburger Markthalle mit Abwärts und Einstürzende Neubauten und ein krachig-ultra-charmantes Video „Bundeswehr“. Dann hüllte sich der Mantel der Geschichte für ca. 30 Jahre über die Band. Zwischenzeitlich wurde das Internet erfunden, der Song in Übersee und Europa wiederveröffentlicht, was besonders in den USA auf grosse Resonanz bei den Undergrundradios stiess (Platzierung in den Maximum Rock’n’Roll Monatscharts 2012!). Seitdem sind Brausepöter in Urbesetzung wieder live unterwegs und haben ihre erste Langspielplatte (LP) am Start…

https://brausepoeter.bandcamp.com/

http://brausepoeter.blogspot.de/

Ganz besonders freuen wir uns, daß heute Abend DISPO aus Münster ihr vor kurzem ausgefallenes Konzert bei uns nachholen!

Die junge Münsteraner Band DISPO klingt auf ihrem 4-Song-Demo irgendwie nach der Zeit, als die Telefone noch orange, die Waschbecken grün und die Klobrillen auf öffentlichen Toiletten noch schwarz waren. Seis drum, Dispo passen wie die Faust aufs Auge zum heutigen Lineup. Unglaublich frisch und unbekümmert erweitern sie ihren monotonen Früh-80er Stakkato-Cold-Wave-Ansatz mit dronigen Krautrock-Reminiszenzen (Can, Popol Vuh).

http://www.dispomusik.blogspot.de/

http://dispomusik.bandcamp.com/album/demo

NACHTFLOHMARKT

Mittwoch, 13.05.2015 – Forum Bielefeld

 

Einlass: 20.00

Ende: 24.00

mit Rahmenprogramm!

 

Ja! Es ist endlich wieder soweit! Alle, die gern einen Stand machen wollen, bitte weiterlesen…

!!! WICHTIG !!!

Bei uns ist es eng, voll und laut! Oder anders gesagt: Diese Veranstaltung ist toll, weil das Publikum gut gelaunt, die Musik live und das Bier kalt ist und nicht, weil man Wahnsinnsumsätze macht! Flohmarkt-Profis und -Ehrgeizlinge bewerben sich daher besser erst gar nicht!

Die Stände: Verkaufsfläche ist 3m x 1m – nicht mehr! D.h. ein (!) Tapeziertisch ODER ein (!) kleiner(!) Tisch plus ein (!) Kleiderständer.

Standpreis: 15,- Euro

Tische: müssen selber mitgebracht werden.

Nicht erlaubt ist das Verkaufen von  Neuware, Selbstgebasteltem, Nazis,  Nazi-Ausstattung,  Tiere (lebendig), Pflanzen (lebendig),  Pornographie

Wer noch nicht abgeschreckt ist, schreibt eine Email an nachtflohmarkt@gmx.net mit folgenden Daten: Vor+Nachname,  Emailadresse,  Sortimentsbeschreibung

Anmeldeschluss ist der 22. April 2015. Ihr bekommt in den Tagen darauf eine Zu- bzw. Absage.

 

Bis bald,

Eure Kulturgruppe

 

 

 

SCHWULE NUTTENBULLEN + HANS EHLERT HAMBURG + DISPO

Freitag, 20. März 2015 – Forum Bielefeld

Einlass: 20.30

Beginn: 21.30

Eintritt: 8€

Es ist gar nicht die Frage, ob Punk noch lebt. Wer das fragt, ist für den Punk sowieso schon längst gestorben. Es ist vielmehr die Frage, wer das noch machen kann: Punkrock, der griffig, gewitzt, originell und radikal gleichermaßen ist. Wer das kann, sind die SCHWULEN NUTTENBULLEN, vier Kölner Pseudonyme. Überpunk war gestern. Heute wird ‚Die  Deutschrocknacht‘ (neue LP) gefeiert. Und alle, alle sind sie gekommen. Joko und Klaas, Gott und Donkey Kong, Erdogan und Putin, all die Lemuren der Nacht. Ben Becker gibt den Einheizer. Und bringt vielleicht noch die Onkelz mit. Und alle singen: So gehen die Deutschen, die Deutschen gehen so. Geladen haben die Schwulen Nuttenbullen. Sie tun es für Deutschland. Fürs Weltmeister-Schlaaand, Weißblech-Deutschland, sie tun es für dich und für mich. Und geben uns das, was wir verdienen. Doch leider, leider: Die Tränen sind knapp. Die Schwulen Nuttenbullen bedauern: Das Dorf säuft ab. Da hilft auch kein Deichgraf mehr. Zuviel Pitbull Politics, die keine Rücksicht nehmen auf liebliche Befindlichkeiten unter einem Himmel voller Drohnen und der Aussicht, als Solist übrig zu bleiben. Schnaps bleibt Schnaps und Punk bleibt Punk. Und es soll niemand sagen, dass es sich im eigenen Museum nicht gut leben lässt, wenn die Kohle auf der Deutschen Bank liegt. Diskurs in alle Richtungen. Und erst mal abwarten. Und dann – weiter machen. Die SNB stinkt nach Fisch, ist dumm und hat Angst vor der Deutschrocknacht. Und das ist auch gut so.

http://www.schwulenuttenbullen.de/

 

HANS EHLERT HAMBURG sind ein ehemaliges Duo (jetzt ganz neu: Trio!) aus Koblenz und Berlin, eigentlich Hamburg, bzw. Koblenz. Capito? Ihr Stil war zunächst stark geprägt vom altbewährten Crypt-Label-Sound: rotziger, minimalis-tischer Bumm-Tschak-Punk aus den finsteren Höhlen der Hamburger Kanalisation. 2013 dann endlich die erste LP  ‚Bizarre Farben‘: neuer Stil, neuer Sound, alte Besetzung. Garage-Trash trifft New Wave, die Oblivions trafen auf Joy Division, Rheingold, Abwärts.  Eine Gitarre wurde dem Bass geopfert, der Gesang eingedeutscht. Bass und Base Drum, seltener auch ein Synthesizer, legen einen dichten, satten Unterbau, auf dem die Gitarre wütend kreischt und krächzt und sich mit einer knallharten Snare duelliert. Und mittendrin eine eindringliche, aufgewühlte, manchmal auch fast resignierte Stimme, die sich Gehör verschaffen will und dies auch tut. ‚Bizarre Farben‘ ist wie eine Wiedergeburt des prä-„NDW“, des deutschen Post-Punks der allerersten Generation, bevor alles schon wieder vorbei war und  posthum das Label „NDW“ von der Plattenindustrie verliehen bekam. HEH sind wie ein verwehtes Echo aus den Tiefen der 80er Jahre, so frisch als hätten diese eben erst begonnen, ein Weckruf an die sich im Dschungel der technischen Möglichkeiten verirrten jungen Merchandise-Bands, sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren…

„Ganz simpel und doch komplex. HEH versprühen genau diesen Flair zwischen Aufbruch und Sehnsucht, Experimentellem und einer bestechenden Einfachheit.“ (Trust)

„HEH gehören zu der neuen Sorte von BRD-Graswurzel-New-Wave-Bands, die alles Tolle noch mal auf Anfang setzen wollen.“ (Junge Welt)

http://www.hansehlerthamburg.de/

 

Die junge MünsteranerBand DISPO klingt auf ihrem 4-Song-Demo irgendwie nach der Zeit, als die Telefone noch orange, die Waschbecken grün und die Klobrillen auf öffentlichen Toiletten noch schwarz waren. Seis drum, Dispo passen wie die Faust aufs Auge zum heutigen Lineup. Unglaublich frisch und unbekümmert erweitern sie ihren monotonen Früh-80er Stakkato-Cold-Wave-Ansatz mit dronigen Krautrock-Reminiszenzen (Can, Popol Vuh).

http://www.dispomusik.blogspot.de/

http://dispomusik.bandcamp.com/album/demo

RUSSENDISKO mit WLADIMIR KAMINER und KLUB 40°

Freitag, 16.01.15  – Forum Bielefeld

 

Einlass: 22.00

Eintritt: 5€

open end

 

Das Phänomen „Russendisko“ gibt es seit Anfang der zweitausender Jahre, damals gestartet von Wladimir Kaminer, seiner Frau Olga und  Yuriy Gurshy im Kaffee Burger in Berlin. Mittlerweile zum 7. Mal kommt Wladimir direkt nach seiner alljährlichen Lesung im Ringlokschuppen ins Forum gejettet, um Russendisko zu machen, und das nicht zu knapp…

Alle, die jemals dort waren, wissen, was sie erwartet. Nämlich eine verrückte, schweisstreibende und alkoholgeschwängerte laute lange Nacht mit der vielschichtigen Musik aus den ehemaligen Republiken der Sowjetunion oder, wie Yuriy sagt: „Bastardmusik, die einerseits von westlichen Einflüssen geprägt ist, andererseits aus der russischen Volksmusik kommt“.

Klub 40º ist ein ostwestfälisch-osteuropäisches DJ-Kollektiv. DJ-kа Partyzanka, DJka Karinina, M.C. Benчik, DJ Iggy Popov und DJ Beat Funk machen Alternatives aus Osteuropa hörbar und fordern mit Russky Rok, Polski Punk & Polka, Balkan-Brass und Skythen-Ska zum Tanzen auf.

 

www.russendisko.de

www.wladimirkaminer.de

www.spiegel.de/kultur/musik/russendisko

www.klub40grad.de

KORNBODEN-FESTIVAL 2014 mit CRYSTAL PASTURE + PANTOKRATOR +SURFAH FOUNDATION +LOCAL SHOP + ASSO KARACHO

Freitag, 19.12.14 – Forum Bielefeld

Beginn: 19.00

Eintritt: 13€

Der Spenger „Kornboden“, ein wunderschön gelegener ex-Bauernhof, Proberaum, Studio, Indoor-Skateramp und vieles mehr wird fast 20 Jahre alt. Ein Grund zum Feiern. Und zwar gebührend.

Präsentiert von Kornboden e.V. und Kulturgruppe e.V.

Es spielen auf 2(!) Bühnen:
ASSO KARACHO: Clash of Reggae, R’n’R, Funk (Bielefeld)
LOCAL SHOP: E-Pop. Was das ist? Kommen und rausfinden! (Bielefeld)
CRYSTAL PASTURE: polka-infizierte Indie-Folk Big Band, aus dem Dorf für die Welt (Bardüttingdorf)
PANTOKRATOR: Depeche Mode Huldigung to the max (Bielefeld)
SURFAH FOUNDATION: jamaikanische Musiktradition gepaart mit ostwestfälischer Sturheit, ex- Saloniki Surfers

www.asso-karacho.de
https://de-de.facebook.com/SurfahsFoundation
http://www.local-shop.eu/
http://www.crystalpasture.de/
http://www.remode.info/